Wirksame Hilfe für Geflüchtete – Einblicke in die Arbeit internationaler Ashoka Fellows

Story bubbles on world map

Ashoka Fellows treten an, um die Gesellschaft zum Besseren zu verändern und drängende soziale Probleme möglichst an der Wurzel zu lösen. Die große Mehrzahl der gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit sind globaler Natur und betreffen eine Vielzahl von Ländern. Das globale Netzwerk an Ashoka Fellows umfasst mehr als 3.000 herausragende Pioniere sozialen Wandels. In Zeiten von neuen gesellschaftlichen Herausforderungen für eine bestimmte Region ergibt sich die wertvolle Möglichkeit einen Blick in diese „Schatztruhe internationaler sozialer Innovationen“ zu werfen um von den Errungenschaften in anderen Ländern zu lernen. Ein Blick auf soziale Innovationen in anderen Ländern lohnt sich gegenwärtig in Deutschland besonders – steht Deutschland doch mit der Aufgabe der Aufnahme und Integration einer Vielzahl von Flüchtlingen vor einer Herausforderung, welche viele Gesellschaften seit Jahren beschäftigt. Eine Herausforderung, zu deren Bewältigung unzählige Menschen in allen Regionen der Welt innovative Lösungsmodelle entwickelt haben. Folgende Übersicht zeigt eine kleine Auswahl der Innovationen im Bereich der Flüchtlingsarbeit aus der Gemeinschaft der internationalen Ashoka Fellows:

 

* Jérémy Lachal, Ideas Box (Frankreich)

Ashoka Fellow Jeremy Lachal ermöglicht durch die Entwicklung der Ideas Box den unkomplizierten Aufbau von Lern-, IT-, Kreativ- und Unterhaltungszentren in Flüchtlingslagern - inklusive Computer, E-Reader, eigener Stromversorgung sowie Bildungs- und Kreativmaterialien. Die Ideas Box besteht aus vier Kisten, wird auf zwei Paletten transportiert und kann in nur 20 Minuten aufgebaut werden. Gegenwärtig ist die Ideas Box bereits in Flüchtlingslagern in Burundi erfolgreich im Einsatz und soll bald auch in anderen Lagern etabliert werden.

Ideas Box kennenlernen

TedTalk des Gründers Jeremy Lachal anhören

Video Ideas Box - Access to education, information and culture in humanitarian situations.

 

* Mohsin Mohi Ud Di, MeWe Projekt (Jordanien)

Das MeWe Projekt ermöglicht den Bewohner von Flüchtlingslagern durch Workshops und die Bereitstellung von Materialien ihre eigenen Geschichten zu erzählen und auf kreative und selbstbestimmte Weise mit den dramatischen Umständen von Krieg, Gewalt und Flucht umzugehen. Gegenwärtig bereits etabliert in Flüchtlingscamps in Jordanien, soll das Projekt nun auch im Libanon und in der Türkei aufgebaut werden.

Konzept des MeWe Projekts kennenlernen

 

* Shai Reshef, University of the People (USA/Global)

Die “University of the People” ist die weltweit größte kostenfreie akademische Institution für weiterführende Bildung – Menschen aus mehr als 160 Ländern haben bereits an der online Universität studiert. Seit einigen Monaten unterstützt die Universität nun in Zusammenarbeit mit der UNHCR gezielt Flüchtlinge auf ihrem Bildungsweg.

Informationen zur University of the People lesen 

TedTalk des Gründers Shai Reshef anhören

 

* Ahmad Edilbi, Dubarah Plattform (Syrien/ Vereinigte arabische Emirate)

Ashoka Fellow Ahmad Edilbi hat mit Dubarah.com eine Vernetzungs-, Informations- und Arbeitsvermittlungsplattform geschaffen um syrischen Flüchtlingen eine schnelle Orientierung und Integration außerhalb ihrer Heimat zu ermöglichen. Die Website gibt Informationen zu Bildungsmöglichkeiten, Unterkünften sowie den legalen Aspekten von Flucht und Asyl.

Dubarah Plattform kennenlernen

 


Weiterführende Informationen:

Social Entrepreneurship kennenlernen im aktuelle Ashoka Changemaker Magazin 2014/2015

Website des Flüchtlingswerks der Vereinten Nationen