Die Aufnahme als Ashoka Fellow ist kein Preis für Geleistes, sondern der Beginn der gemeinsamen Reise, die Wirkung der sozialen Innovation zu verbreiten und systemische Veränderungen zu bewirken. Die Mitgliedschaft im Netzwerk ist auf Lebenszeit angelegt. Ashoka ist kein klassischer Investor: Ashoka Fellows bleiben immer Kapitän*in auf ihrem eigenen Schiff. Sie behalten alle Gründerfreiheiten und die volle Verantwortung für ihre Organisation und ihre Idee. Ashoka ist aber Ermöglicher, Begleiter, Vernetzer, Türöffner, mitunter auch herausfordernder Diskussionpartner.

Im Lauf des Weges als Social Entrepreneur können Ashoka Fellows auf diverse Angebote zurückgreifen. Alle haben zum Ziel, sie dabei zu unterstützen, ihre innovativen Ideen zu verbreiten und tiefe gesellschaftliche Wirkung zu ermöglichen. Gemeinsam mit den Fellows möchte Ashoka nicht nur schwierige soziale Probleme lösen, sondern ganze gesellschaftliche Felder verändern. Dabei ist das Netzwerk weder verpflichtend noch in jeder Lebensphase für Fellows nützlich – aber es ist da, wenn sie es nutzen möchten.

Zu den Angeboten gehören (Unterschiede sind regional möglich):

  • gesteigerte Sichtbarkeit als Ashoka Fellow
  • Einbettung in ein globales Netzwerk aus Social Entrepreneurs und Entscheider*innen aller gesellschaftlichen Bereiche
  • ein bedarfsorientiertes, bis zu dreijähriges Lebenshaltungsstipendium zur Ermöglichung zeitlicher Konzentration auf die Verbreitung der sozialen Innovation
  • diverse Belgeitungsangebote; von lokalen Beratungsprojekten, Verknüpfung mit pro bono Unterstüzung bis hin zum Start gemeinsamer Initiativen

 

Fellows spiegeln uns zurück, dass die Fellowship Ihnen Identität, Gemeinschaft und ein professionelles Netzwerk gibt, um sich weiter zu entwickeln. 

“Mich erstmals als Social Entrepreneur zu verstehen, war ein riesiger Schritt für mich. Erstmals war ich nicht "zu sozial" oder "zu unternehmerisch", sondern in meiner Rolle genau richtig.  Dazu die Sicherheit zu einem Netzwerk mit Gleichgesinnten zu gehören - Kraftvoll!”
– Ximena Abogabir, Casa de la Paz, Chile. Ashoka Fellow seit 1995