Unsere Partner*innen: Wie Wir Zusammen Wirkung Erzielen (3/3)

Liebe Freunde von Ashoka,

in den ersten zwei Teilen der dreiteiligen Newsletter-Serie haben wir euch Partnerschaften vorgestellt, mit denen wir bereits wirkungsvolle Projekte ins Leben rufen konnten: Die Sinnbildungsstiftung, hil-foundation & Essl Foundation, das Haus der Philanthropie, Boehringer Ingelheim und Impact Transfer.

Dieses Mal wollen wir euch drei weitere wichtige Partnerschaften vorstellen:

  • Für mehr Biodiversität zusammen mit Blühendes Österreich
  • Rahmenbedingungen für Sozialunternehmertum verändern gemeinsam mit GEMSE und SENA
  • Ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre: Unsere Pro Bono Partner!

Blühendes Österriech

Co-Creation: Blühendes Österreich und Ashoka entwickeln eine Gestaltungskultur für Biodiversitätsschutz in Österreich. Sie ermächtigen Biodiversitäts-Gestalter*innen und unterstützen sie dabei, ihre innovativen Ansätze und Lösungen umzusetzen.

Unser Partner: Blühendes Österreich ist die erste und größte privatwirtschaftliche Initiative für Biodiversität und nachhaltige Landwirtschaft in Österreich. Als Privatstiftung der REWE International unterstützt sie mittlerweile 200 landwirtschaftliche Betriebe, Gemeinden, Bildungseinrichtungen sowie Natur- und Umweltorganisationen beim Erhalt ökologisch wertvoller Flächen. Die Organisation setzt sich dabei für den Schutz und Erhalt von natürlichen Lebensräumen wie Wiesen, Augebiete oder Moore ein.

Gemeinsame Wirkung: Blühendes Österreich kurbelt seit 2014 mit seinem Naturschutzprogramm FLORA die Stärkung und Förderung von Akteur*innen in nachhaltiger Landwirtschaft an. FLORAs sind Bio-Diversitäts-Gestalter*innen, die sich durch ihre innovativen Ideen und den Wunsch auszeichnen, 7ihre soziale und ökologische Wirkung gemeinsam mit strategischen Partner*innen zu verbreiten. Seit Ende letzten Jahres unterstützen wir im FLORA Pilotprojekt zwei Social Entrepreneurs in den Bereichen Naturschutz und Biodiversität: Christian Hatzenbichler vom Verein Bergwiesn und Irene Drozdowski vom Landschaftspflegeverein Thermenlinie.

Highlight der Partnerschaft: Unsere Partnerschaft mit Blühendem Österreich ist von der Vision geleitet, eine Machbarschaft für Bio-diversitäts-Gestalter*innen in Österreich zu bauen. Jede*r kann zum Artenschutz beitragen, jede*r kann eine FLORA sein, es braucht Viele, um unsere Lebensräume zu erhalten. Wir wollen unseren Beitrag leisten, das Bio-diversitäts-Gestalter*innen in Österreich die Anerkennung und Unterstützung erhalten, um ihre Wirkung nachhaltig zu entfalten.

Zitat: „Blühendes Österreich stärkt ausgewählte Bäuer*innen, NGOs oder auch Gemeinden beim Erhalt naturschutzfachlich wertvoller Flächen. Ein langfristiges und stabiles Wirken ist das entscheidende Kriterium für die Sicherung unserer Artenvielfalt. Mit Ashoka haben wir einen Partner gefunden, der mit internationalem Know-how und Netzwerk unsere FLORAs in ihrer Weiterentwicklung stärken wird.“ – Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich

Gemse & Sena

Co-Creation: Wir waren 2014 Mitinitiator der Multistakeholder-Gruppe (GEMSE) und unterstützten die Entstehung der ersten Interessensvertretung von und für Social Entrepreneurs in Österreich (SENA). Gemeinsam mit GEMSE und SENA arbeiten wir an der Entwicklung von förderlichen Rahmenbedingungen für soziales Unternehmertum und gesellschaftliche Innovation in Österreich.

Unsere Partner:

Die Multi-Stakeholder Gruppe GEMSE (GEmeinsam Mehr Social Entrepreneurship) wurde 2014 von Arbeit Plus, Ashoka, aws, Impact Hub, IV, der Rat für Forschung und Technologieentwicklung gestartet. Zusammen mit über 30 Organisationen wurden gemeinsame Positionen und eine Vision für mehr Sozialunternehmertum und gesellschaftliche Innovation in Österreich entwickelt und der Politik kommuniziert.

Das Social Entrepreneurship Network Austria, kurz SENA, wurde dieses Jahr gegründet. SENA setzt sich als Sprachrohr und Interessensvertretung für Sozialunternehmer*innen und Social Entrepreneurship als Thema ein. „Wir wollen Social Entrepreneurs in Österreich eine „Heimat“ bieten, den Bereich Social Entrepreneurship besser sichtbar machen und dafür eintreten, dass es in Zukunft leichter wird, Social Enterprises zu gründen und zu finanzieren“, Walburga Fröhlich, Obfrau des Vereins, Gründerin von Atempo und Ashoka Fellow.

Highlight der Partnerschaft:

GEMSE setzt Akzente, um die Finanzierungssituation für Social Entrepreneurs in Österreich zu verbessern. Seit der Entstehung von GEMSE haben Institutionen wie aws, Wirtschaftsagentur Wien, FFG und ADA Förderprogramme für soziale Unternehmen lanciert. Am 10. Oktober organisierte GEMSE ein Policy Event, um die Diskussion voranzutreiben. Daraus entstanden Empfehlungen für die Koalitionsverhandlungen zur Ermöglichung von gesellschaftlicher Innovation und Social Entrepreneurship.

Ein GEMSE Fokus war zudem die Ermöglichung einer nationalen Interessensvertretung von und für Social Entrepreneurs – ein Herzensanliegen von Ashoka. Im Oktober 2018 war es dann soweit: 7 Social Entrepreneure haben sich zusammengetan, um eine gemeinsame Plattform für und von Social Entrepreneurs in Österreich zu schaffen. Unter den 7 Gründungsmitgliedern sind auch drei Ashoka Fellows: Neben Walburga Fröhlich, Bernhard Hofer (Talentify) und Gernot Jochum-Müller (Zeitpolster). Mittlerweile umfasst das Netzwerk bereits rund 40 Mitglieder – werde auch du Teil davon, hier geht’s zum Mitglied werden.

Zitat:  „SENA will Social Entrepreneurship in Österreich zu mehr Sichtbarkeit und besseren Rahmenbedingungen verhelfen. Jede*r Social Entrepreneur*in kann mit ihrer Mitgliedschaft dazu beitragen, denn die Stärke einer Interessensvertretung wächst mit der Anzahl ihrer Mitglieder.“ – Constanze Stockhammer, Geschäftsführerin SENA

Unsere Pro Bono Partner*innen

Co-Creation: Ashoka ist überzeugt, dass jede*r die richtige Rolle in der „Machbarschaft“ für Social Entrepreneurship finden kann – unabhängig vom Hintergrund. Unsere pro bono Partner*innen aus der Wirtschaft bringen in alle Ashoka Programme ihre Kernexpertise ein: von Kommunikation, über IT, bis hin zu Coaching.

Unser Partner:

Unsere Fellows stecken alle finanziellen Ressourcen in ihre Wirkung – für Organisationsentwicklung, PR und Kommunikation bleibt da oft zu wenig übrig. Gleichzeitig wollen sich viele Expert*innen aus den Branchen Beratung, PR oder Rechtsberatung im Social Impact Bereich engagieren. Ashoka überbrückt diese Lücke in allen unseren Programmen über pro bono Partnerschaften. Insgesamt haben wir über 20 pro bono Partner*innen auf institutioneller, wie auch individueller Ebene.

Wir sagen DANKE!

Highlight der Partnerschaft(en):

Im Jahr 2019 haben wir in unseren Programmen einen pro bono Gegenwert von über €200.00  mobilisiert. Darüber hinaus haben wir auch gemeinsam mit dem Social Impact Award und SEED das experts4change-Netzwerk aufgebaut. Dieses ist für alle Social Entrepreneurs in unseren drei Netzwerken offen. Langfristig wollen wir dazu beitragen, dass pro bono Partnerschaften zwischen Social Entrepreneurs und der Wirtschaft zum Alltag gehören.

Zwei unserer wichtigsten Partner*innen sind die PR-Agentur Ketchum Publico und die Unternehmensberatung Accenture.

Ketchum Publico: „Mit Ashoka verbindet uns eine bald 10 Jahre währende großartige Partnerschaft – getragen durch die gemeinsame Überzeugung, dass man die Welt mit Aufmerksamkeit, Professionalität und Unternehmergeist zum Besseren verändern kann. Wir freuen uns immer wieder aufs Neue über das Netzwerk an spannenden Persönlichkeiten rund um Ashoka sowie die vielen Ideen und Impulse, die wir teilen und begleiten dürfen.“ – Saskia Wallner, Geschäftisführerin von Ketchum Publico

Accenture: Andrea Kretschmer von Accenture unterstützt unsere Arbeit bei Bildünger. Hinter Bildünger stehen die Sinnbildungsstiftung und Ashoka. Andrea hilft uns mit ihrer Beratungsexpertise, ein Unterstützungsprogramm für Social Entrepreneurs im Bildungsbereich zu entwickeln. „Ich unterstütze Bildünger weil ich daran glaube, dass innovative Bildungsinitiativen die Grundlage der Bildung von morgen schaffen. Zudem gibt es mir die Möglichkeit meine Expertise für gesellschaftlichen Wandel und positive Veränderung einzusetzen.“ – Andrea Kretschmer, Managerin bei Accenture

Wenn auch Sie sich – wie Andrea Kretschmer oder Saskia Wallner – engagieren möchten dann lassen Sie es uns unter [email protected] wissen!