Unser Arbeitsort

Ein wertschätzender Arbeitsplatz

Seit vier Jahrzehnten setzt sich Ashoka vor allem dafür ein, positiven sozialen Wandel zu unterstützen. Ashoka begreift die Welt als ein Ort, an dem jede*r die Möglichkeit(en) hat, Dinge zu verändern – jeder Mensch soll verstehen können, wie sie oder er dazu beitragen kann, wirkungsvoll zu sein und – in anderen Worten – ein Changemaker sein kann. In dieser Vision verfügt jeder Mensch über die Fähigkeiten und das Bewusstsein, die Welt noch ein bisschen besser zu machen. Für Ashoka ist es besonders wichtig, dass diese Vision nicht nur als solche nach außen kommuniziert, sondern auch intern gelebt wird. Daher werden wir umgehend reagieren, sollten Vorwürfen gegen unsere Organisation und/oder gegen eine*r unserer Mitarbeiter*innen aufkommen.

Ashoka hat sich dazu verpflichtet, ein Arbeitsort zu sein, an dem sich die Mitarbeitenden sicher, respektiert und wohlbehalten fühlen. Niemand soll sich belästigt fühlen oder in irgendeiner Weise diskriminiert. Wir achten stetig darauf, dass das so bleibt und dass Ashoka für einen (Arbeits-) Ort voller Respekt und Integrität steht. Jegliche Vorkommnisse, sei es am Arbeitsplatz oder in anderer Weise Ashoka betreffend, sowie solche, die Ashokas Interessen negativ beeinflussen, werden daher unmittelbar und entsprechend geahndet. Vorwürfen der Belästigung, der Diskriminierung oder Repression wird umgehend, vollständig und unparteiisch nachgegangen – sollten es die Umstände erfordern, kann eine externe Beratung zu Rate gezogen werden. Diskretion steht dabei an erster Stelle. Ashoka unterstützt den Investigationsprozess soweit wie möglich und sieht sich dazu verpflichtet, falls erforderlich, entsprechende Korrekturmaßnahmen vorzunehmen.

Ashoka-Mitarbeiter*innen oder Mitglieder des Ashoka-Netzwerkes, die sich belästigt, diskriminiert oder in irgendeiner Weise repressiert fühlen, sind dazu aufgefordert, das Geschehene zu berichten: Entweder per Email an die Direktorin der HR-Abteilung ([email protected]) oder über die Whistleblower-Hotline +17036008311.

Zusätzlich gibt es weitere Personen, die in solchen Fällen kontaktiert werden können:

Talentoperationen & HR
Johanna Wikblom

Coaching & New Leadership
Luzette Jaimes

Vertrauensperson
Brian Bloch

Rechtsperson
Annette McGee Johnson

Whistleblower-Hotline
+1 703 600 8311

Wem danach ist, kann sich auch anonym an die HR-Abteilung wenden

Leitung
Bill Drayton
Diana Wells
Anamaria Schindler

Sich wohlfühlen & allgemeines Wohlbefinden
Luzette Jaimes

Dein*e Diamond- oder CEJ/Programmleiter*in

Lokaler/regionaler Talentkontakt oder -integrator

Dein*e verantwortliche*r Partner*in

Belästigende, diskriminierende oder repressierende Vorkommnisse zu melden, ist das eine. Ashoka ermutigt die- oder denjenigen, der/dem Solches widerfahren ist, sich zudem direkt an die belästigende, diskrimierende oder repressierende Person zu wenden, mit der Bitte, dass dieses Verhalten nicht angebracht ist und aufhören muss. Eine solch direkte Ansprache kann in manchen Fällen das Problem bereits lösen. Und die direkte Kommunikation passt zu unserer Unternehmenskultur – eine Kultur, in der wir einander helfen, erfolgreich zu sein.