Welches gesellschaftliche Klima brauchen Sozialunternehmer und was muss sich dafür in Deutschland ändern? Was zeichnet eigentlich einen typischen Sozialunternehmer aus? Diese und andere spannende Fragen beantwortet Ashoka Geschäftsführer Felix Oldenburg im Bürgerdialog mit der deutschen Bundesregierung.

Mit dem Format des Bürgerdialoges möchte die Bundesregierung sich direkt mit Bürgerinnen und Bürgern austauschen und einen Dialog über ihr Verständnis von Lebensqualität führen. Sozialunternehmer entwickeln innovative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen und engagieren sich somit die Lebensqualität anderer zu verbessern. Felix Oldenburg gibt im Interview spannende Antworten zu Entwicklung und Potential von Sozialunternehmertum in Deutschland. Einige Ausschnitte des Interviews: 

 

Herr Oldenburg, lässt es sich überhaupt kombinieren, gleichzeitig sozial und Unternehmer zu sein?

F.O.: Das ist gar kein Widerspruch. Es gibt viele Märkte und Systeme, die Menschen benachteiligen oder ausschließen, die unsere Umwelt gefährden oder Ressourcen verschwenden. Wo traditionelle Unternehmen, Hilfsorganisationen und Politik an die Grenzen ihrer jeweiligen Logik stoßen, gibt es immer wieder außergewöhnliche Persönlichkeiten, die neue Lösungen nicht nur vorschlagen, sondern auch selbst umsetzen.

 

Sie sagen, Innovationen müssen nicht immer technisch sein. Was sind Innovationen von Sozialunternehmern, die uns heute alle bewegen?

F. O.: Deutschland ist heute ein Land, das vom Export von Technik lebt. Die Wettbewerbsfähigkeit unserer Gesellschaft wird aber nicht davon abhängen, ob wir einen Dieselmotor noch ein Prozent effizienter machen. Wir suchen nach neuen Ideen für gleiche Chancen in der Bildung, nach neuen Modellen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, nach einer Revolution in der Rolle der älteren Generation, nach Blaupausen für die Integration und so weiter. Abgesehen davon ist die größte, aktuelle Innovation im Automobilmarkt keine technische, sondern mit dem Carsharing eine, die von Sozialunternehmern erfunden wurde.

 

Was zeichnet einen typischen Sozialunternehmer aus?

F. O.: Ganz einfach: eine große Idee. Und dann nicht locker lassen. Nie.

 

Lesen Sie das das Interview in voller Länge

Mehr für Sie